pB! Quercus

 

Gründung: 2. April 1866 im Gasthaus "Zur deutschen Eiche" in Linz.

Farben: Schwarz-Rot-Gold auf Grün

Mehrmaliges Auffliegen (Koalitionsverbot für Mittelschüler), der Betrieb wurde aber nie eingestellt (X-Verein), offizielle Reaktivierung 1871.

1872 Gründung der Quercus in Salzburg

1873 Gründung der Quercus in Prag -> "Dreieinige Quercus" - einzige Korporation in drei Städten.
Jährliche Zusammenkunft beim "Wartburgfest" in Zipf (Wartburgkonvent ist höchst Instanz).

Aufgrund der ständigen Gefahr aufzufliegen (ein Quercianer mußte die Schule verlassen) und das gemeinsame Gut zu verlieren, erfolgte die Umwandlung in eine Abiturientenverbindung ("Colleg ehemaliger Realschüler").

Prag und Salzburg gehen wenige Jahre später denselben Weg. Trotzdem wird die Aktivitas weitergeführt.

Mitgliederzahl 1891/92: Linz: 83, Sbg.: 64, Prag: 40 = ges. 187

Kulturelle Leistungen:

Mitglied bei "Dt. Schillerstiftung", Dt. Kulturverein, Förderer des Museums Francisco Carolinum in Linz, des Scheffeldenkmals in Heidelberg, des Burschenschafterdenkmals in Jena und des Stelzhamerfonds, enge Beziehung zum Turnverein 1862.

Nach dieser äußerst aktiven Zeit ab etwa 1897 langsamer Niedergang -> Quercus wird zu AH - Verband mit regelmäßigen Treffen. Fusionsgedanken - Verhandlungen mit Hohenstaufen und Wotan scheitern.

1926 Reaktivierung, doch weiterhin Mitgliedermangel.
Ein enger Kontakt mit der B! Markomannia führt schließlich zur Fusion.
Quercus bringt die eigene schöne Bude mit kostbarer Einrichtung ein, ist ein finanziell kräftiger Bund.