Srebrenica u.a.

Informationsgesellschaft real heißt: Du erfährst alles was Du wissen

m u ß t  , das ist aber nicht unbedingt das, was Du wissen

s o l l t e s t . Wir wollen an dieser Stelle versuchen die Informationslücken zu schließen. Beginnen wir mit traurigen Ereignissen  in Ex-Jugoslawien.

 Dieser Tage berichteten die Medien angelegentlich des Gedenktages des Massakers von Srebrenica im Juli 1995 von den Tauerfeiern vor Ort. Erst allmählich können die identifizierten Opfer von ihren Verwandten würdig bestattet werden. Dieses Massaker, daß unter den Augen von UNO-Soldaten stattfand wird immer ein Schandfleck der Wertegemeinschaft bleiben. Darum ist es wichtig, daß man dieses traurigen Ereignissen und vor allem seiner Opfern gedenkt. Valentin Inzko hat das im Juli 2009 in Srebrenica sehr gut formuliert, als er sagte: „….wir stellen mit dem heutigen Begräbnis die Würde der Toten wieder her…wir sind hier, weil wir keinen Einzigen vergessen wollen und würden wir vergessen, wäre es, als würden sie ein zweites Mal getötet werden!“ Nun gibt es leider nicht nur ein Srebrenica. Aus einer allzu langen Liste greife ich heraus: Im März 2009 war in den Medien „in Lasko (Slowenien) wurden in einem Bergwerksstollen hunderte mumifizierte Leichen gefunden“ zu lesen und im November 2010 hieß es „Slowenien: Bisher größtes Massengrab aus dem 2. Weltkrieg entdeckt“ und zwar bei Mostec an der Save. „Die slowenischen Behörden vermuten 10000 Opfer“. Über eine würdige Umbettung, eine Identifizierung der Opfer und die Umstände ihres Todes, habe ich in beiden Fällen nichts gehört. Wohl aber, daß sich beide Massaker nach Ende des 2. Weltkrieges zugetragen haben. Sehen wir hier Rassismus in der Wertegemeinschaft? Und zwar in seiner miesesten Form – dem Opferrassimus! Oder sind es – feiner ausgedrückt – volkspädagogische Gründe zu schweigen. Solange ich nichts weiter von diesen Verbrechen höre, muß ich wohl davon ausgehen. Es passt da auch dazu, daß Marschall Tito, der die oberste Verantwortung für diese Verbrechen trägt, immer noch Träger höchster österreichischer Auszeichnungen ist. Ich schicke dieses mail an verschiedene Zeitungen und schaue mir an, ob das Schweigegebot in der Zivilgesellschaft weiter gilt…

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0